Index

Was ist Pharmakogenetik oder Pharmakogenomik?

Die Pharmakogenetik, auch Pharmakogenomik genannt, untersucht, wie die Gene eines Menschen die Art und Weise beeinflussen, wie er auf Arzneimittel reagiert. Mit anderen Worten: Die Forschung auf dem Gebiet der Pharmakogenetik zielt darauf ab, die Wirkungen und Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln und Personen auf der Grundlage ihrer Gene aufzudecken. Mit anderen Worten, sie untersuchen die Auswirkungen der genetischen Variabilität einer Person in Bezug auf ihre Reaktion auf bestimmte Medikamente.

Die Pharmakogenomik zielt darauf ab, die Arzneimitteltherapie unter Berücksichtigung des Genotyps der Patienten zu optimieren, um eine maximale Wirksamkeit bei minimalen unerwünschten Wirkungen zu gewährleisten.

Pharmakogenetische Tests: ihre Bedeutung

Dank dieses Wissens können pharmakogenetische Tests genutzt werden, um im Voraus zu wissen, welches das beste Medikament oder die beste Dosis für eine Person ist.

Obwohl die Ernährung, der allgemeine Gesundheitszustand und die Umwelt ebenfalls einen erheblichen Einfluss auf das Ansprechen auf Medikamente haben, ist keiner dieser Faktoren ein so starker Indikator wie die Genetik eines Menschen. So hängen unerwünschte Wirkungen bestimmter Arzneimittel mit bestimmten genetischen Polymorphismen in Genen zusammen, die für wichtige Enzyme des Arzneimittelstoffwechsels kodieren. Medikamente wie Betablocker, Antiarrhythmika und Antipsychotika sind nur einige Beispiele für Medikamente, deren Stoffwechsel durch das Vorhandensein von Polymorphismen verändert werden kann. 

Welche Gene werden bei pharmakogenetischen Tests untersucht?

Zu den in dieser Art von genetischen Studien am häufigsten analysierten Gengruppen gehören die CYP-Gene:CYP1, CYP2, CYP3 und CYP4. Warum? Denn die von diesen Genen kodierten Enzyme sind am Stoffwechsel der meisten gängigen Arzneimittel beteiligt.

Pharmakogenomik: der Weg zur personalisierten und präzisen Medizin

Eines der Hauptziele der Pharmakogenomik ist es, die gängige klinische Praxis „ein Medikament, eine Dosis für alle“ so weit wie möglich abzuschaffen. Die Kenntnis der genetischen Informationen der Patienten wird es den Ärzten ermöglichen, die Wirksamkeit verschiedener Medikamente zu beurteilen (und manchmal eine Erklärung für das Scheitern früherer Behandlungen zu finden), was wiederum dazu beitragen soll, dass bei der Verschreibung keine Fehler mehr gemacht werden.

Pharmakogenetik, wofür sie verwendet wird

Unabhängig davon, ob sie zur Bewertung einer potenziellen Behandlung oder zur Analyse des Ansprechens oder Nichtansprechens eines Patienten auf eine Therapie eingesetzt wird, soll die Pharmakogenomik dazu beitragen, bessere Behandlungsergebnisse zu erzielen, die Wirksamkeit zu verbessern und das Auftreten von Toxizitäten und unerwünschten Arzneimittelwirkungen zu minimieren. 

Kurz gesagt, das Ziel der Pharmakogenetik und ihrer diagnostischen Tests ist es, den Ärzten bei der Auswahl der am besten geeigneten Medikamente und Dosierungen für jeden Einzelnen zu helfen. Mit anderen Worten, es soll dazu beitragen, jedem Patienten eine individuelle Therapie zukommen zu lassen.

Bei Genosalut bieten wir verschiedene pharmakogenetische Tests für Krebsmedikamente, Antipsychotika, Gefäßerkrankungen und andere Krankheiten an.

Wenn Sie unseren Blog mögen, abonnieren Sie unseren Newsletter

Pharmakogenetik: Auf dem Weg zu einer sicheren und effizienten Therapie
Themenbezogene Beiträge

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Sie können uns in unseren Netzwerken folgen: