Index

Was ist geistige Behinderung?

Eine geistige Behinderung (ID) ist das Ergebnis einer Störung der menschlichen Entwicklung, die vor dem 18. Sie ist durch eine erhebliche Einschränkung der intellektuellen Leistungsfähigkeit und des adaptiven Verhaltens gekennzeichnet. Mit anderen Worten: Das Konzept umfasst Personen, deren kognitive Ressourcen oft geringer sind als für ihr chronologisches Alter erwartet.

Welche Arten von geistigen Behinderungen gibt es?

Sie betrifft etwa 1 % der Bevölkerung. Sie kann in leichter oder schwerer Form auftreten.

● Ungefähr 85 % der Fälle werden als leicht eingestuft (IQ zwischen 50 und 70). Diese Kinder sind in der Lage, im Bildungssystem zu verbleiben, einige Fähigkeiten zur Selbständigkeit zu erwerben, eine Ausbildung zu absolvieren und sogar eine berufliche Tätigkeit auszuüben.

● Bei einer mittelschweren geistigen Behinderung liegt der IQ zwischen 35 und 50. Sie benötigen in der Regel viel Aufmerksamkeit und Zuwendung, können aber ein gewisses Maß an Selbstständigkeit haben.

● Eine schwere geistige Behinderung liegt vor, wenn der IQ zwischen 20 und 35 liegt. Diese Menschen haben eingeschränkte Fähigkeiten, wenig oder kein Lese- und Zahlenverständnis. Sie müssen ständig überwacht werden.

● Bei einer hochgradigen geistigen Behinderung liegt der IQ unter 20.

Was sind die Ursachen für geistige Behinderung?

Es gibt viele Ursachen für ID. Einige sind genetisch bedingt. Andere sind das Ergebnis von Problemen, die während der Geburt oder im Verlauf einer Kinderkrankheit entstanden sind. Genetische Ursachen können in syndromale und nicht-syndromale Ursachen unterteilt werden. Diese Klassifizierung hängt davon ab, ob die geistige Behinderung isoliert vorliegt oder von anderen klinischen Störungen begleitet wird.

Wie wird eine geistige Behinderung diagnostiziert?

Insgesamt wird nur in 25 % der Fälle eine genaue und spezifische Diagnose gestellt. In diesem Zusammenhang können geeignete Gentests helfen, eine genaue Diagnose zu stellen. Gentests werden insbesondere dann empfohlen, wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:

● Es gibt eine Familiengeschichte mit geistiger oder Entwicklungsbehinderung, Fehlgeburt oder perinatalem Tod.

● Die Behinderung wird von charakteristischen phänotypischen Merkmalen begleitet.

● Andere Ursachen konnten ausgeschlossen werden.

En Genosalut evaluamos más de 300 alteraciones genéticas asociadas al retraso mental y autismo

Wenn Sie unseren Blog mögen, abonnieren Sie unseren Newsletter

Geistige Behinderung: Was ist das, Arten, Ursachen und Diagnose?
Themenbezogene Beiträge

Was ist die Andrade-Krankheit?

Die familiäre Amyloidpolyneuropathie Typ I, die Andrade-Krankheit oder die hereditäre transthyretinbezogene Amyloidose ist eine schwere genetisch bedingte neurodegenerative Erkrankung. Sie ist selten, weltweit sind schätzungsweise 8.000 Menschen betroffen. Herde der

Weiter lesen »

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Sie können uns in unseren Netzwerken folgen: